Christian Dillig (Dirigent)

Christian Dillig

Christian Dillig absolvierte an der Universität in Freiburg i. Br. ein Magisterstudium in Germanistik und Musikwissenschaften sowie an der dortigen Musikhochschule die künstlerische Ausbildung für das Lehramt an Gymnasien. Zu seinen Lehrern zählten die Professoren Michel Béroff, Elza Kolodin, Karl Betz (Klavier), Martin Hackbarth, Richard Reiss (Gesang), Roland Börger und Klaus Hövelmann (Dirigieren). Wichtige Impulse für das Dirigieren erhielt er auch von Hans Michael Beuerle. Die künstlerischen Fächer schloss er mit der Höchstnote ab.

 

Danach folgte ein Aufbaustudium in Chorleitung an der Hochschule für Musik und Theater in Zürich bei Beat Schäfer (Orchesterleitung bei Mark Kissoczy, Gesang bei Samuel Zünd), das er mit einer Auszeichnung beendete. Seit 2007 absolviert er bei Stefano Kunz-Anoff einen Diplomstudiengang (SAMP) als Gesangslehrer.

 

Im Bereich Chor- und Orchesterleitung nahm er aktiv an zahlreichen Kursen und Meisterkursen teil, u. a. bei Helmuth Rilling, Anders Eby, Volker Hempfling, Lutz Herbig, Wolfgang Schäfer, Uwe Gronostay, Frieder Bernius und Gary Graden.

 

Heute ist er hauptberuflich tätig als Leiter von mehreren Chören unterschiedlichster Zielsetzungen und Formationen. Als vielseitiger Musiker tritt er darüber hinaus auch als Pianist solistisch wie kammermusikalisch auf, ferner als Stimmbildner und Sänger von Chansons bis hin zu Solopartien in klassischen Oratorien. Konzerte als Gesangssolist, Pianist und Dirigent führten ihn neben Auftritten in Deutschland und der Schweiz auch nach Frankreich, Holland, England, Italien und Marokko.